ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 26




                                               

Hermann (Schaumburg)

Hermann war der älteste Sohn von Otto IV., Graf von Holstein-Schauenburg-Pinneburg und dessen erster Frau Maria, * 1527; † 1554, Tochter Barnims IX., des Herzogs von Pommern-Stettin. Anton von Schaumburg, Erzbischof von Köln, war sein Onkel väter ...

                                               

Hermann von Schwerin (Bischof)

Hermann von Schwerin war 1186 Dompropst zu Hamburg, 1191–1195 Gegenbischof im Bistum Schwerin und danach wieder Dompropst zu Hamburg.

                                               

Hermann von Sulz

Hermann von Sulz auch Hermann VI. von Sulz ; † 1429 auf der Burg Balm) war ein Graf und Landvogt in Vorderösterreich und Hauptmann der vier Waldstädte. Er war der Stammvater der Klettgauer Linie derer von Sulz.

                                               

Hermann von Verden

Hermann von Verden war Bischof von Verden. Sein Ursprung aus der welfischen Ministerialenfamilie Behr wird von der neueren Forschung abgelehnt. Seit spätestens 1138 war er Kustos in Halberstädter Domkapitel, später war er dort auch Archidiakon. N ...

                                               

Hermann (Waldsassen)

Hermann war Abt des Klosters Waldsassen von 1212 bis 1220. Nach Kaspar Brusch wurde Hermann erst 1214 gewählt und starb 1222 im Kloster Cîteaux. Bei Tirschenreuth wurde 1219 der Fischhof angelegt.

                                               

Hermann (Bischof)

Hermann war Bischof von Ramsbury und Sherborne. Er wurde in Lothringen geboren und erzogen, war Priester der späteren Königin Edith und wurde 1045 zum Bischof geweiht. Im gleichen Jahr trat er das Amt in Ramsbury an. Durch seine Bekanntschaft mit ...

                                               

Hermann (Bremen)

Hermann war ein Erzbischof des Erzbistums Hamburg-Bremen. Über sein Leben ist wenig bekannt. Vor seinem Amt in Bremen gehörte er als Propst dem Domkapitel Halberstadt an. Als Reichsfürst und Missionsbischof trat er nicht in Erscheinung. Adam von ...

                                               

Hermann (Sachsen)

Hermann aus dem Geschlecht der Billunger war Graf im Bardengau und Vogt des Bistums Verden. Während der Gefangenschaften der billungischen Herzöge Ordulf und Magnus in den Sachsenkriegen gegen König Heinrich IV. bestimmte er maßgeblich die Politi ...

                                               

Hermann I. (Abt von St. Blasien)

                                               

Hermann I. (Baden)

Hermann I. von Baden war Markgraf von Verona von 1061 bis 1074 und Graf im Breisgau und Stammvater der Linie der Markgrafen von Baden.

                                               

Hermann I. (Bamberg)

Hermann I. wurde der Bamberger Kirche vom König vorgesetzt, ohne dass eine Wahl durch das Domkapitel stattfand. Dieser Vorgang mündete in der beständigen Abneigung des Domkapitels gegenüber diesem Bischof und dem Vorwurf der Simonie. Dieser Vorwu ...

                                               

Hermann I. von Gleiberg

Hermann I. von Gleiberg war einer der jüngeren der sechs bekannten Söhne des Grafen Friedrich vom Moselgau und dessen Frau Irmtrud von der Wetterau, Tochter des Grafen Heribert von der Wetterau aus der Familie der Konradiner und Erbin der Grafsch ...

                                               

Hermann I. von Henneberg

Graf Hermann I. von Henneberg war verheiratet 1249 mit Margarete, der Schwester Wilhelms von Holland, des Grafen von Holland und römisch-deutschen Königs. Er begründete die "Neue Herrschaft" mit Gebieten um Coburg und Eisfeld, welche später mit K ...

                                               

Hermann I. von Hessen

Hermann I., "der Ältere", von Hessen war der vierte und jüngste Sohn des Landgrafen Otto I. von Hessen und dessen Frau Adelheid von Ravensberg, Tochter von Otto III. von Ravensberg. Nach dem Herrschaftsantritt seines ältesten Bruders Heinrich II. ...

                                               

Hermann I. von Holte

Zu seiner Herkunft gibt es mehrere Angaben. Er stammte entweder aus dem Grafengeschlecht von Dassel oder dem Osnabrücker Adelsgeschlecht von Holte. Heute geht man davon aus, dass er ein Bruder des Münsteraner Bischofs Ludolf von Holte war. Damit ...

                                               

Hermann I. (Köln)

Hermann war der jüngere Sohn von Graf Erenfried I. von Bliesgau aus dem Haus der lothringischen Ehrenfriede Ezzonen und dessen Frau Adelgunde von Burgund, deren Vater Markgraf Konrad II. von Burgund war. Andere nennen seine Herkunft unbekannt. Vo ...

                                               

Hermann I. (Lippe)

Die Edelherren zur Lippe, Hermann I. und sein Bruder Bernhard I., werden erstmals 1123 erwähnt. Ihr Stammsitz war der Herrenhof Hermelinghof, der sich im Bereich der späteren Stadt Lippstadt befand. Hermann gründete mit seinem Bruder um 1139 ein ...

                                               

Hermann I. von Lobdeburg

Hermann I. stammte aus dem Adelsgeschlecht der Lobdeburger mit Sitz auf der namensgebenden Lobdeburg in Jena-Lobeda im Bereich des Limes Sorabicus, einer der zahlreichen Nachkommensfamilien der Edelfreien von Auhausen im Nördlinger Ries. Mit sein ...

                                               

Hermann I. (Lothringen)

Hermann I. genannt Pusillus war ab etwa 985 Pfalzgraf von Lothringen; darüber hinaus war der Inhaber einer ganzen Reihe von Grafschaften entlang des Rheins, darunter der Bonngau, der Eifelgau, der Zülpichgau und der Auelgau. Außerdem war er Graf ...

                                               

Hermann I. (MeiSen)

Hermann I. war ab 1009 Markgraf der Mark Meißen und ab 1028 Graf im Hassegau. Er war der älteste Sohn von Markgraf Ekkehard I. und der Suanehild, Tochter von Herzog Hermann Billung von Sachsen. Verheiratet war er mit Reglindis, Tochter des polnis ...

                                               

Hermann I. (Münster)

Hermann I. war von 1032 bis zu seinem Tode im Jahre 1042 der 14. Bischof von Münster. Über seine Abstammung und sein Geburtsdatum gibt es keine Informationen, jedoch wird er dem Adelsgeschlecht der Billunger zugeschrieben. In Hermanns Amtszeit al ...

                                               

Hermann I. (Ravensberg)

Hermann I. von Ravensberg war Graf von Ravensberg. Er war der einzige Sohn des Grafen Hermann I. von Kalvelage und der Ethelinde von Northeim, Tochter von Graf Otto von Northeim. Hermann I. von Kalvelage wiederum war ein Nachkomme des Hermann von ...

                                               

Hermann I. von Schladen

Hermann Graf von Schladen war Domherr und seit 1253 Scholastikus in Magdeburg; von 1263 bis 1291 als Hermann I. Bischof im Bistum Schwerin.

                                               

Hermann I. (Schwaben)

Hermann war ein Sohn des lotharingischen Herzogs Gebhard und ein Vetter des ostfränkischen Königs Konrad I. Als im Jahre 926 Herzog Burchard II. von Schwaben in Italien fiel, entbrannte erneut der Kampf um den – bisher nicht erblichen – Titel ein ...

                                               

Hermann I. (Schwalenberg)

Hermann I. von Schwalenberg war Graf von Schwalenberg aus dem gleichnamigen Adelsgeschlecht, Graf von Waldeck, Vogt von Paderborn, Aroldessen und Flechtdorf. Hermann I. wurde um 1163 als zweiter Sohn des Grafen Volkwin II. von Schwalenberg und de ...

                                               

Hermann I. (Teck)

Hermann I. von Teck, Herzog von Teck, war ein Sohn von Ludwig I. von Teck und gehörte zu der Zähringer Seitenlinie der Herzöge von Teck.

                                               

Hermann I. (Weimar-Orlamünde)

Hermann I. von Weimar-Orlamünde war ein Graf von Weimar-Orlamünde aus dem Geschlecht der Askanier. Hermann I. war der Sohn von Albrecht dem Bären und Sophie von Winzenburg, einer Schwester der Äbtissin Beatrix II. von Quedlinburg. Er war verheira ...

                                               

Hermann I. (Werl)

Hermann I. war Graf von Werl. Verheiratet war er mit der Königstochter Gerberga von Burgund und hat wohl eine zeitweise bedeutende Rolle in der Reichspolitik gespielt.

                                               

Hermann I. von Winzenburg

Hermann I. von Winzenburg, oder Windberg, war Graf von Formbach und Radelberg, Graf von Winzenburg, Graf von Reinhausen und Hochvogt des Klosters Corvey, Landgraf von Thüringen und Markgraf von Meißen.

                                               

Hermann II. (Abt von St. Blasien)

Hermann II. war von 1223 bis 1237 Abt im Kloster St. Blasien im Südschwarzwald. Er resignierte im Dezember 1237.

                                               

Hermann II. (Baden)

Markgraf Hermann II. von Baden begründete erstmals den Titel Markgraf von Baden durch die Titulierung nach dem neuen Herrschaftszentrum auf Burg Hohenbaden in der heutigen Stadt Baden-Baden.

                                               

Hermann II. (Bamberg)

Sein siebenjähriges Episkopat setzte er im Sinne seiner Vorgänger fort. Er bestätigte 1174 den Besitz des 1157 gegründeten Benediktinerinnenklosters St. Maria und Theodor, darunter eine Mühle mit vier Rädern. Die Vogtei für die in Kärnten gelegen ...

                                               

Hermann II. von Buchenau

Nach dem Tod Johanns I. von Merlau im Jahre 1440 wurde Hermann von Buchenau zum Fürstabt von Fulda gewählt. Damit wurde er gleichzeitig Erzkanzler der Kaiserin und Abtprimas aller Benediktiner-Äbte Germaniens und Galliens. Mit der Reformierung de ...

                                               

Hermann II. von Gleiberg

Hermann II., Graf von Gleiberg, war Sohn und Nachfolger des Grafen Hermann I. von Gleiberg. Weder Geburts- noch Todesdatum sind bekannt, doch starb er wohl erst nach 1095, vielleicht auch erst um 1104. Er war ein Enkel des Grafen Friedrich von Lu ...

                                               

Hermann II. (Hessen)

Hermann II. von Hessen, auch der Gelehrte genannt, war ab 1367 Mitregent und später Landgraf von Hessen.

                                               

Hermann II. von Katzenelnbogen

Hermann II. von Katzenelnbogen war von 1174 bis 1203 24. Bischof von Münster und wird der erste Fürstbischof von Münster genannt. Er stammt aus dem Adelsgeschlecht der Grafen von Katzenelnbogen. Begraben ist er im Chorraum des Klosters Marienfeld ...

                                               

Hermann II. (Köln)

Hermann war der Sohn des Pfalzgrafen Ezzo von Lothringen und dessen Frau Mathilde, einer Tochter von Kaiser Otto II. und seiner Frau Theophanu. Seine Schwestern waren u. a. Königin Richeza von Polen, die im Kölner Dom bestattet ist und Theophanu, ...

                                               

Hermann II. Hummel von Lichtenberg

Hermann II. Hummel von Lichtenberg war Kanzler von Kaiser Ludwig dem Bayern und von 1333 bis zu seinem Tode Bischof von Würzburg.

                                               

Hermann II. (Lippe)

Hermann II. zur Lippe in den Quellen: "de Lippe" war der älteste Sohn des Edelherrn Bernhard II. zur Lippe und der Heilwig von Are-Hostaden, Tochter des Grafen Otto I. von Are-Hostaden. Er war Mitregent seines Vaters und folgte ihm 1196 als Regen ...

                                               

Hermann II. von Lohn

Hermann II. von Lohn war der letzte Dynast der Herrschaft Lohn, die sich an der Westgrenze der Diözese Münster auf dem Gebiet des heutigen Kreises Borken und des jetzt niederländischen Achterhoeks befand. Mit seinem Tod erlosch das Geschlecht der ...

                                               

Hermann II. (Lothringen)

Hermann II. war Pfalzgraf von Lothringen, Graf im Zülpichgau, Ruhrgau und Brabant. Er war der Sohn des Pfalzgrafen Heinrich I. von Lothringen Ezzonen und Mathilde von Verdun, Tochter des Herzoges Gozelo von Lothringen Wigeriche. Um 1080 heiratete ...

                                               

Hermann II. (Ravensberg)

Hermann II. von Ravensberg war ab 1170 Graf von Ravensberg. Er war ein Sohn des Grafen Otto I. von Ravensberg und der Oda. Hermann II. ging zu den Gegnern Heinrichs des Löwen über und geriet damit besonders gegen Lippe. 1198 stand er im Thronkrie ...

                                               

Hermann II. (Rüdenberg)

Er war Sohn von Konrad I. von Rüdenberg und der Mutter Gisela von Stromberg. Hermann II. und sein Bruder Heinrich I. haben den ererbten Besitz unter sich aufgeteilt. Heinrich bekam die von der Mutter in die Familie eingebrachten Besitzungen und d ...

                                               

Hermann II. (Salm)

Hermann II. von Salm war ein Sohn von Hermann von Salm aus dem Hause Salm. Er erbte die Gebiete in den Ardennen, durch seine Frau erlangte er umfangreiche Besitzungen im Elsass und den Vogesen. Außerdem bekam er die Burg Pierre-Percée durch das E ...

                                               

Hermann II. (Schwaben)

Hermann führte wie schon sein Vater den Titel eines Herzogs im Elsass. Er zählte nicht zum engeren Umfeld des Kaisers Otto III., doch begleitete er Otto auf dessen zweitem Italienzug 997. Nach dem Tod Ottos III. im Jahre 1002 war Hermann – neben ...

                                               

Hermann II. (Thüringen)

Der Sohn von Ludwig IV. und der Heiligen Elisabeth, Tochter des ungarischen Königs Andreas II., wurde auf der Burg Creuzburg im gleichnamigen Ort an der Werra, unweit von Eisenach geboren. Hermann war erst fünf Jahre alt, als sein Vater auf einem ...

                                               

Hermann II. (Weimar-Orlamünde)

Er war jüngster Sohn des Grafen Siegfried III. * um 1155; † 1206 und der Sophie von Dänemark * 1159; † um 1208, Tochter von König Waldemar I. Nach dem Tod des Vaters 1206 regierte Heinrich II. gemeinsam mit seinem Bruder Albrecht II. Er geriet ve ...

                                               

Hermann II. (Werl)

Hermann II. war Graf von Werl, Graf im Lochtrop-, Leri- und Dreingau sowie Graf im Bistum Osnabrück. Außerdem war er Vogt der Stifte Werden, Liesborn, Meschede und Oedingen.

                                               

Hermann II. von Winzenburg

Hermann II. von Winzenburg war ein Sohn von Hermann I. von Winzenburg und Hedwig von Assel-Woltingerode. Er folgte seinem Vater als Graf von Winzenburg, ohne jedoch die beherrschende Stellung seines Vaters zu haben. Er war jahrelang im engsten Ge ...

                                               

Hermann III. (Baden)

Markgraf Hermann III. von Baden, genannt der Große, war Markgraf von Verona und Baden. Hermann III. ist Sohn von Hermann II. von Baden und Judith von Backnang. Er war Regent der Markgrafschaft Baden von 1130 bis 1160. Hermann III. war den Staufer ...

Wörterbuch

Übersetzung
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →